Unsere Weiterbildungen in Präsenz finden mit Zertifikatspflicht statt. Mehr Infos

19. Juli 2021

Delegationsgespräch: Grundsätze im Delegationsgespräch

Delegation

Die Delegation ist eines der wesentlichsten Führungsinstrumente und wird in ihrer Bedeutung oft unterschätzt. Richtig zu delegieren beinhaltet mehr, als vielen Führungskräften bewusst ist!

Warum sollten Sie delegieren:

  • Machen Sie sich frei für wichtige Aufgaben, die nicht delegiert werden können (z.B. Mitarbeiterentwicklung, strategische Aufgaben, Personalagenden, …).
  • Verbessern Sie die Fähigkeiten und das Engagement Ihrer Mitarbeitenden. Delegation bedeutet immer auch eine Investition in die Entwicklung der Mitarbeitenden.
  • Machen Sie sich weniger unentbehrlich.
  • Nutzen Sie die Fachkenntnisse, Potenziale und Erfahrungen der betreffenden Mitarbeiter.

Grundsätze im Delegationsgespräch

Im Delegationsgespräch sollten sie folgende Grundsätze beachten:

  • Überlegen Sie, an wen Sie die Aufgabe delegieren und warum. Wählen Sie einen befähigten oder entwicklungsfähigen Mitarbeiter aus. Lassen Sie ihm, wenn erforderlich, eine entsprechende Einarbeitung bzw. Ausbildung angedeihen.
  • Beschreiben Sie die übertragene Aufgabe. Übertragen Sie die Aufgabe mit den entsprechenden Befugnissen und der entsprechenden Verantwortung.
  • Beschreiben Sie das gewünschte Ergebnis und sind Sie sich dessen bewusst, dass "mehrere Wege nach Rom führen". (Vielleicht ist der Weg der Mitarbeitenden der bessere.)
  • Übertragen Sie die Aufgabe, Kompetenz und Verantwortung ausdrücklich, d.h. auch für andere Mitarbeiter, Kunden usw. sichtbar.
  • Definieren Sie die notwendige Limits von
    • Zeit
    • Geld
    • anderen Ressourcen.
  •  Stellen Sie Verständnisfragen und holen Sie die Zustimmung des Mitarbeitenden ein.
  • Besprechen Sie mit dem Mitarbeitenden dessen erste Ideen zur Umsetzung. Bringen Sie eventuell andere Möglichkeiten ein.
  • Setzten Sie fest, ob und wann
    • weitere Unterstützungsgespräche
    • Kontrollen
    • Feedback

stattfinden werden.

  • Vermeiden Sie bei weiteren Gesprächen, in den Arbeitsablauf einzugreifen, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist. Verlangen Sie keine Rechtfertigung für jedes kleinste Detail.

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos