Wichtige Information - Präsenzseminare finden statt.Weitere Informationen

07. Dezember 2018

Leadership und Digitalisierung: „Darwin 4.0 meets Business 4.0“

Werden diejenigen mit der besten Gabe sich den neuen Herausforderungen des Arbeitslebens und der Transformation der Arbeitswelten anzupassen, die Führungsleute der Zukunft? „Natürlich. Der Darwinismus greift auch hier voll und ganz“, behauptet Frank Eilers. Und eckt damit zuweilen auch an.

Am alljährlichen „Must Be Event“ für Führungspersonen, dem WEKA Leadership Forum, am 31. Januar 2019 ist Frank Eilers einer der Referierenden. Er wird über NEW WORK und die drängenden Zukunftsthemen der Arbeitswelt sprechen und über das ambivalente Thema „Anpassung als Erfolgsmodell“. Werden also  Folgen die Leader der Zukunft auch wieder einem „darwinistischen Muster“? Frank Eilers, Keynote Speaker zu Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und die Zukunft der Arbeit, weiss um die Ambivalenz dieser Aussage. Aber Anpassung ist seiner Meinung nach nicht negativ konnotiert: „Die Organisationen verändern sich und damit auch die Menschen in diesen Organisationen. Wer seine altmodischen – sprich heute nicht mehr wirksamen - Tugenden verteidigen möchte, wird sehr viel Energie dafür aufwenden müssen. Am Ende wird es ein erbitterter Kampf gegen Windmühlen. Ein Beispiel: Ich habe neulich mit einem Unternehmen zusammengearbeitet, bei der die Hierarchie teilweise ersetzt wurde. Man spricht hier von einer agilen Schwarmorganisation. Interessant zu sehen war, dass die Teammitglieder keine klassische Führungspositionen innehaben und tendenziell auch mit wenigen ehemaligen Führungskräften besetzt sind.“ Die Führung wurde im Team übernommen und situativ aufgeteilt, berichtet Eilers weiter. Mit einer solchen Organisation würde in der Regel die nächste Generation aufgebaut. Wer das gleiche „Mindset“ hat, darf mitspielen, wer sich dagegen wehrt, wird vom Schwarm weder akzeptiert noch aufgenommen. „Wenn wir diesen einen Fall auf die Wirtschaft als Ganzes übertragen, dann stehen wir vielleicht kurz vor einem Paradigmenwechsel, der die Arbeitswelt enorm verändern wird. Deshalb gilt für jede Führungskraft: Man sollte am Puls der Zeit sein, neue Perspektiven annehmen und neue Ideen ausprobieren: Ein Anpassen mit i-Tüpfelchen sozusagen.“ Nichts desto Trotz liege, das sagt auch Frank Eilers, die Zukunft der Führung in der Potenzialentfaltung der Mitarbeitenden. So wie es beispielsweise die so genannten „Upstalsboomer/innen“ machen (siehe Beitrag: Leadership-Erfolgsstory Upstalsboom:„Dieser Weg wird kein leichter sein...“).

Frank Eilers ist Keynote Speaker zu Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und die Zukunft der Arbeit. «Keiner weiss wirklich, was kommen wird“, sagt er. Aber mit dem richtigen ‚Mindset’ sei man bereit für die Zukunft und für die Herausforderungen des NEW WORK. Am alljährlichen „Must Be Event“ für Führungspersonen, dem WEKA Leadership Forum, am 31. Januar 2019 ist auch Frank Eilers dabei. Es treffen sich im Technopark in Zürich zwecks Networking und Wissenstransfer Menschen, die täglich mit dem Thema Leadership konfrontiert sind. Das Motto 2019 heisst: Die Gewinner der Transformation sind diejenigen, denen es gelingt, die Menschen mitzunehmen. Frank Eilers ist vor Ort als anerkannter Experte für Zukunftsthemen, unter anderem Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Arbeit 4.0. Er wird spannende Einblicke in die Zukunft der Arbeit ermöglichen und aufzeigen, was heute ist und morgen sein wird. Dennoch meint er: «Keiner weiss auch nur irgend etwas», und erörtert, warum Haltung der Leuchtturm in der neuen Arbeitswelt ist.

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos