Unsere Weiterbildungen in Präsenz finden mit 2G-Zertifikatspflicht statt. Mehr Infos

03. Januar 2022

Individueller Führungsstil: Entwickeln Sie Ihren Führungsstil

Individueller Führungsstil

Jeder Mensch ist anders – und genauso individuell ist auch sein Führungsstil. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren beziehungsorientierten Führungsstil gezielt und für sich massgeschneidert gestalten. Richten Sie sich dabei nicht danach, was andere wünschen, sondern danach, was zu Ihnen passt, was Sie bieten können und wollen.

Von: Petra Wüst  

Dr. Petra Wüst

Petra Wüst leitet das Beratungsunternehmen Wüst Consulting in Basel und ist international als Beraterin, Trainerin und Referentin tätig. Ihre Themenschwerpunkte sind Kommunikation, Leadership und Selbstmarketing.

Eine Veränderung des eigenen Führungsstils erfordert Energie und Zeit. Nicht selten ist sie ein Kampf gegen lieb gewonnene Gewohnheiten und eingeschliffene Verhaltensweisen. Dennoch:

Beziehungskompetenz ist lernbar. Nicht von heute auf morgen, aber jeder Mensch kann lernen. Zu jeder Zeit.

Durch eine erfolgreiche Veränderung den eigenen Führungsstil aufbauen

Eine erfolgreiche Veränderung gründet auf vier Säulen:

1. Permanente Achtsamkeit

Um Ihr Verhalten zu ändern, brauchen Sie eine gute Selbstbeobachtungsgabe und viel Selbstreflexion, d.h. die Fähigkeit und den Willen, Ihr eigenes Verhalten kritisch zu be­obachten und zu hinterfragen. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um Ihr Verhalten an diesem Tag zu überdenken. Haben Sie sich so verhalten, wie Sie es sich vor­genommen haben? Was haben Sie anders gemacht als geplant? Was müssen Sie in Zukunft besser machen? Dies wiederholen Sie Tag für Tag, bis das gewünschte Verhalten zu Ihrem natürlichen Verhaltensrepertoire gehört.

2. Kurzfristige Erfolge

Das Anschieben einer Erneuerung droht an Schwung einzubüssen, wenn es kurzfristig keine Erfolge zu erreichen und zu feiern gibt. Um die Motivation aufrechtzuerhalten, brauchen Sie kurzfristige Erfolge, «Quick Wins», wie der Change-Experte und Professor der Harvard Business School John P. Kotter sie nennt. Wichtig ist dabei, diese kurzfristigen Erfolge zu planen, also konkret zu überlegen, wo solche schnellen Erfolge zu holen sind, um diese dann gezielt umzusetzen.

3. Ein erster kleiner Schritt

Schon viele Projekte sind am Wunsch, alles auf einmal und sofort zu erreichen, gescheitert. Dabei braucht es nur einen ersten kleinen Schritt. Das Geheimnis erfolgreicher Veränderungen besteht darin, den kleinen Schritt herauszufinden, der in die richtige Richtung führt und wei­tere Schritte nach sich zieht. Warten Sie nicht auf den günstigsten Moment – der kommt unter Umständen nie. Starten Sie jetzt gleich.

4. Genügend Zeit

Auch wenn sich der Erfolg nicht sofort einstellt: Seien Sie geduldig. Gehen Sie mit Rück­schlägen und Rückfällen in alte Muster konstruktiv und gelassen um. Sie gehören zu jeder Veränderung dazu. Wichtig ist, dass Sie dies nicht als persönliches Versagen interpretie­ren, sondern als Teil Ihres Lern- und Entwicklungsprozesses nutzen.

Denn genau darum geht es bei der Verbindung von Management und Menschlichkeit: dass wir an uns arbeiten und laufend neue Wege entdecken, gewinnbringende Beziehun­gen aufzubauen und zu pflegen. Was werden Sie als Erstes anpacken?

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos